15.03.2018, Soziales, Hamm, Herne, Metropole Ruhr, Bildung, Vermischtes

Einrichtungen aus Hamm und Herne stehen im Finale des ersten Deutschen Kita-Preises

Berlin/Metropole Ruhr (idr). Heute (15. März) startet die Online-Abstimmung über die Kita des Jahres. Unter den bundesweit zehn Finalisten ist auch die Evangelische Kindertageseinrichtung Uphof aus Hamm. Zugleich entscheidet eine Jury in der Kategorie "Lokales Bündnis für frühe Bildung" über den Sieger. Hier steht auch Netzwerk der Herner Familienzentren im Finale. Bis zum 10. April kann unter www.eltern.de/kita-voting abgestimmt werden.

Der in diesem Jahr erstmals verliehene Deutsche Kita-Preis ist mit insgesamt 130.000 Euro dotiert. Je 25.000 Euro erhalten die Erstplatzierten der beiden Kategorien. Zudem werden pro Kategorie vier Zweitplatzierte mit jeweils 10.000 Euro ausgezeichnet. Die Kinder der Preisträger-Kita dürfen sich auf eine "Monsterparty" mit dem Kikaninchen des Kinderkanals freuen. Die Sieger werden bei der Preisverleihung am 2. Mai in Berlin bekannt gegeben.

Initiatoren der Ausschreibung sind das Bundesfamilienministerium und die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung in Partnerschaft mit der Heinz und Heide Dürr Stiftung, der Karg-Stiftung, Porsche und dem Didacta-Verband. Mehr als 1.400 Kitas und lokale Bündnisse hatten sich beworben.

Infos unter www.deutscher-kita-preis.de

Pressekontakt: Deutscher Kita-Preis, Deutsche Kinder- und Jugendstiftung, Mario Weis, Telefon: 030/257676889, E-Mail: mario.weis@dkjs.de

Zurück zur Übersicht