01.03.2018, Top MR, Bochum, Dortmund, Oberhausen, Unna, Metropole Ruhr, Kulturelles, Politik

RVR fördert regionale Kultur mit 100.000 Euro

Essen/Metropole Ruhr (idr). Der Regionalverband Ruhr (RVR) stellt 2018 insgesamt 100.000 Euro für die regionale Kulturförderung in der Metropole Ruhr zur Verfügung. Heute (1. März) entschied der Kultur- und Sportausschuss über die Anträge: Insgesamt 27 Projekte aus dem gesamten Ruhrgebiet profitieren von der einstimmig beschlossenen Unterstützung durch den Verband.

Die höchste Einzelförderung erhält das größte Krimifestival Europas "Mord am Hellweg". Mit 7.000 Euro unterstützt der RVR das Westfälische Literaturbüro in Unna bei der Ausrichtung der diesjährigen, neunten Ausgabe des internationalen Festivals vom 15. September bis zum 10. November in vielen Städten entlang des Hellwegs.

Das Deutsche Forum für Figurentheater und Puppenspielkunst e.V. in Bochum kann sich über eine Förderung in Höhe von 7.000 Euro für die Ausrichtung des Figurentheaterfestivals FIDENA 2018 (9. bis 18. Mai) freuen.

Zwei weitere etablierte kulturelle Leuchttürme der Region fördert der Regionalverband mit je 6.000 Euro: Zum einen fließen Fördergelder in die Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen - genauer: in die Ausrichtung des 41. Wettbewerbs zum Kinder und Jugendkino im Rahmen des Filmfestivals vom 3. bis zum 8. Mai. Zum zweiten profitiert das NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste mit dem Festival Favoriten vom 7. bis zum 16. September in Dortmund. Weitere 6.000 Euro fließen in den Aufbau eines regionalen Netzwerks der Popkultur. Im Rahmen des Projekts "Lalla: Labor" sollen Veranstalter, Bands, Initiativen und andere Akteure der Musikszene verbunden werden. Hinter dem Projekt steht das Musikbüro Bochum e.V.

Weitere Projekte, für die der RVR-Ausschuss grünes Licht gab, kommen aus Duisburg, Essen, Mülheim, Hagen, Haltern, Hamm und Herne. Sie erhalten Unterstützung in Höhe von 1.500 bis 4.000 Euro.

Mit den heutigen Beschlüssen ist der Fördertopf des RVR für regionale Kultur in 2018 ausgeschöpft.

Infos: www.kulturförderung.rvr.ruhr

HINWEIS FÜR DIE REDAKTION: Ausführliche Informationen zu allen vom RVR geförderten Kulturprojekten finden Sie in den Sitzungsunterlagen des Ausschusses. Sie können unter www.ruhrparlament.de eingesehen werden (Top 11).

Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Jens Hapke, Telefon: 0201/2069-495, E-Mail: hapke(at)rvr-online.de

Zurück zur Übersicht