30.11.2018, Bochum, Essen, Metropole Ruhr, Wirtschaft

Erste bundesländerübergreifende Städteanleihe platziert - Essen und Bochum sind dabei

Bochum (idr). Die Ruhrgebietsstädte Bochum und Essen beteiligen sich an der ersten bundesländerübergreifenden Städteanleihe. Die "Deutsche Städteanleihe Nr. 1" hat eine Laufzeit von zehn Jahren und ein Volumen von 200 Millionen Euro. Der Jahreszins liegt bei 1,0 Prozent. Essen trägt 55 Millionen, Bochum 50. Neben den Ruhrgebietsstädten bringen sich auch Saarbrücken (55 Millionen), Emden (25 Millionen) und Celle (15 Millionen) ein.

Bei Investoren traf die Anleihe auf großes Interesse - das Orderbuch war mit mehr als 335 Millionen Euro deutlich überzeichnet. Die Städte hatten sich im Vorfeld darauf verständigt, das Volumen auch bei guter Nachfrage nicht aufzustocken.

Für die Stadt Bochum ist dies bereits die dritte Anleihe-Platzierung. Das Debüt gab die Stadt Bochum im Jahr 2015 mit der "NRW Städteanleihe Nr. 2" (zusammen mit den Städten Essen, Herne, Remscheid, Solingen und Wuppertal) über ein Gesamtvolumen von 500 Millionen Euro. 2016 gab die Stadt eine Einzel-Anleihe heraus.

Pressekontakt: Stadt Bochum, Pressestelle, Telefon: 0234/910-3081 /-3848, E-Mail: newsdesk@bochum.de

Zurück zur Übersicht