19.11.2018, Soziales, Essen, Metropole Ruhr, Politik

Förderbescheide für das neue Programm des Landes gegen Kinderarmut überreicht

Düsseldorf/Essen (idr). Erste Förderbescheide für das neue Landesprogramm gegen Kinderarmut gehen nach Essen. Bis Ende 2020 werden die fünf in der Ruhrgebietsstadt bewilligten Projekte mit insgesamt rund 1,15 Millionen Euro gefördert. In Essen können so in sieben benachteiligten Quartieren Vorhaben wie "Kindergesundheit früh im Blick", "Kinder gesund und stark machen" oder "Teilhabe durch BildungsbegleiterInnen" realisiert werden.

Landesweit können schon zum jetzigen Zeitpunkt mehr als 50 Projekte gegen Kinderarmut mit einer Förderung rechnen, darunter auch Vorhaben in Dinslaken, Dortmund, Duisburg, Herten, Lünen und Witten. Insgesamt stehen dafür jährlich acht Millionen Euro aus Landes- und EU-Mitteln zur Verfügung.

Infos unter www.mags.nrw

Pressekontakt: NRW-Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales, Pressestelle, Telefon: 0211/855-3118, E-Mail: presse@mags.nrw.de

Zurück zur Übersicht