02.11.2018, Bottrop, Metropole Ruhr, NRW, Kulturelles

Sensibilität und Toleranz für kulturelle Unterschiede schaffen: Erstes Bosnisches Filmfestival in Bottrop

Bottrop (idr). Die thematische Bandbreite der Beiträge erstreckt sich von den Folgen und Auswirkungen des Krieges wie Auswanderung und Flucht über Initiativen aus dem kulturellen und sozialen Bereich bis hin zum Alltagsleben der Menschen vor Ort. "Bosnia Herzegovina Looks Around Festival": Vom 9. bis 11. November zeigt das Filmforum Bottrop 26 Kurzfilme in fünf Wettbewerbsblöcken.

Die Filme haben das Land Bosnien-Herzegowina ebenso wie seine Anrainerstaaten mit ihrer gemeinsamen Geschichte, mit den sozialen Problemen, ihren Kriegstraumata und ihrer Sehnsucht nach Europa im Fokus. Veranstalter ist der Bottroper Verein "Aktion – Leben und Lernen in Bosnien e. V."

Zur Eröffnung des Festivals läuft am Freitag, 9. November, außerhalb des Wettbewerbs der Film "Reunion - ten years after the war". Der norwegische Regisseur erzählt die Geschichte von zwei Studentengruppen: 1999 treffen sie sich erstmals, an der Schwelle zum Krieg in ihren Ländern, suchen den Dialog zur jeweils anderen Bevölkerungsgruppe. Es entstand der Dokumentarfilm "Before the Bombs". Zehn Jahre später bringt Haukeland sie erneut vor der Kamera zusammen, unter veränderten politischen Machtstrukturen - und erhält einen bemerkenswerten Appell für die äußerste Entschlossenheit, einen Dialog aufrecht zu erhalten.

Weitere Infos unter www.bih-looksaround-festival.eu

Pressekontakt: Aktion - Leben und Lernen in Bosnien, Herbert Schröer, Telefon: 02041/25405 oder 0160/90633117, E-Mail: herbert.schroer@aktion-bosnien.eu

Zurück zur Übersicht