24.10.2018, Soziales, Metropole Ruhr, Politik

Bildungs- und Teilhabegesetz: Hamm bei Mittelabrufung deutschlandweit auf Platz eins

Hamm (idr). Das Bildungs- und Teilhabegesetz gibt sozial schwachen Eltern die Möglichkeit, einen Zuschuss zu beantragen, damit ihre Kinder an kostenpflichtigen Aktivitäten in der Schule und in der Freizeit teilnehmen können. Wegen der bürokratischen Hürden werden die Mittel häufig nicht abgerufen. Anders in Hamm: Dort liegt die Teilhabequote bei 91,3 Prozent. Das ist deutschlandweit der höchste Wert.

Um die Mittelabrufung zu erleichtern, hat Hamm 2012 als erste Kommune in NRW die YouCard eingeführt. Sie ähnelt einer Scheckkarte. Wenn die YouCard einem der insgesamt 405 registrierten Leistungsanbieter vorgelegt wird, kann dieser über eine individuelle Kartennummer mit der Stadt Hamm abrechnen. Seitdem werden in Hamm beispielweise Mittagsverpflegung, Schulmaterial und Klassenfahrten in Schulen, aber auch Tanz- und Musikunterricht oder die Mitgliedschaft in Sportvereinen abgerechnet.

Pressekontakt: Stadt Hamm, Pressestelle, Telefon: 02381/17-3551, E-Mail: koebberling@stadt.hamm.de

Zurück zur Übersicht