24.10.2018, Top MR, Bochum, Bottrop, Dortmund, Duisburg, Essen, Gelsenkirchen, Hagen, Hamm, Herne

RVR erstellt Treibhausgasbilanz für alle Kommunen im Ruhrgebiet

Essen/Metropole Ruhr (idr). Der Regionalverband Ruhr (RVR) hat eine neue Pflichtaufgabe: Ab 2019 wird er die Treibhausgasbilanz zentral für alle 53 Kommunen in der Metropole Ruhr in einem zweijährigen Turnus fortschreiben. Die dafür erforderlichen Mittel stehen im RVR-Haushalt bereit.

Die Treibhausgasbilanz umfasst den gesamten Endenergieverbrauch und die CO2-Emissionen, aufgeschlüsselt nach privaten Haushalten, verarbeitendes Gewerbe oder auch kommunale Liegenschaften und nach Energieträgern wie Strom, Heizöl, Erdgas oder Fernwärme. Durch die Zentralisierung der Treibhausbilanz sparen die Kommunen Zeit und Geld. Zudem ermöglichen gleiche Standards bei der Datenerfassung eine bessere Vergleichbarkeit der Ergebnisse zwischen den Städten und Gemeinden.

Mit Hilfe einer aussagekräftigen regionalen CO2-Bilanz können lokale und regionale Klimamaßnahmen kontrolliert und gesteuert werden. Die Bilanz kann für EU-Förderprogramme gezielt genutzt werden und ist für Fördermittel unabdingbar.

HINWEIS FÜR DIE REDAKTION: Unter www.presse.rvr.ruhr finden Sie die ausführliche Pressemitteilung.

Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Barbara Klask, Telefon: 0201/2069-201, E-Mail: klask@rvr.ruhr

Zurück zur Übersicht