18.09.2018, idr-Tipps, Metropole Ruhr, Freizeit, Kulturelles

idr-Tipps

Metropole Ruhr (idr). Regisseurin Leonie Böhm greift mit Vorliebe zu klassischen Stoffen, um deren Kernkonflikte zu fokussieren. Für ihre Inszenierung "Die Leiden der Jungen (Werther)" am Theater Oberhausen hat sie sich des bekannten Briefromans von Goethe angenommen. Es geht um die Frage, ob das Sprechen über Gefühle diese intensiviert, ober ob - umgekehrt - starke Gefühle zu genialen Aussagen treiben. Bei Werther, dem fiktiven Autor von Goethes Briefroman, beflügelt sich beides gegenseitig. Er steigert sich hinein in Lust und Schmerz. Premiere ist am 21. September, 19.30 Uhr, im Großen Haus.

Infos: www.theater-oberhausen.de

*

Mit "Othello" inszeniert Roberto Ciulli einen Klassiker von Shakespeare am Mülheimer Theater an der Ruhr. Unbemerkt von der Gesellschaft haben Othello und Desdemona geheiratet, der dunkelhäutige Feldherr und die Tochter eines wohlhabenden venezianischen Senators. Nicht seine Hautfarbe schließt Othello aus der Gesellschaft aus, aber seine Fremdheit. Als sein Untergebener Jago ihm einflüstert, dass Desdemona untreu ist, wächst in Othello tödlicher Eifersucht. Premiere ist am 20. September, 19.30 Uhr.

Infos: www.theater-an-der-ruhr.de

*

"Theater-Häppchen" werden am 23. September, 11 bis 18 Uhr in der Casa in der Theaterpassage in Essen serviert. Zum Beginn der neuen Spielzeit geben 17 Essener Ensembles kleine Kostproben und Ausschnitte aus ihren aktuellen Produktionen und zeigen, wie vielfältig die Theaterszene der Stadt ist.

Infos: www.schauspiel-essen.de

*

Die Dortmunder Museumsnacht wird volljährig: Am 22. September startet sie ab 16 Uhr in eine neue Runde. Rund 500 Veranstaltungen aus den Bereichen Wissenschaft, Sport und Kultur an 50 Orten stehen zur Auswahl. Das Angebot umfasst Konzerte und Shows, Führungen und Ausstellungen, Lesungen und Theaterstücke sowie zahlreiche Mitmachaktionen. Zu ihrem 18. Geburtstag kooperiert die Museumsnacht mit dem Schauspiel Dortmund und dem Wissenschaftsfestival Highlights der Physik.

Infos: www.dortmund.de

*

Feuerwerk und Live-Musik: Darauf setzt der Feuerabend am 22. September, 18 bis 24 Uhr, in Herne. Vier Feuerwerke erleuchten vor der Kulisse des illuminierten Rathauses den nächtlichen Himmel, für die musikalische Untermalung sorgen zwei Bands.

Infos: www.stadtmarketing-herne.de

*

"Ausgeflippt" gibt sich das Museum Strom und Leben in Recklinghausen vom 21. bis 23. September. Dann verwandelt sich das Museum für drei Tage in eine großen Flipperhalle. Die Besucher können ihre Geschicklichkeit an mehr als 70 klassischen und neueren Flipper sowie bei verschiedenen Arkadespielen erproben.

Infos: www.umspannwerk-recklinghausen.de

*

"Reiches Land – warum hungern Mitmenschen trotzdem?" Mit dieser Frage beschäftigt sich das WDR 5-Stadtgespräch, das am 20. September, 20.05 im Haus der Oberhausener Tafel stattfindet. Der Armutsforscher Prof. Dr. Christoph Butterwegge disktutiert mit Silvia Willershausen von der Tafel und Christian Woltering, Landesgeschäftsführer "Der Paritätische NRW", darüber, wie die großer werdende Lücke im Sozialstaat geschlossen werden kann. Die Moderation haben Matthias Bongard und Olaf Biernat.

Infos: www.wdr5.de

Pressekontakt: idr, Telefon: 0201/2069-282, E-Mail: idr@rvr.ruhr

Zurück zur Übersicht