28.09.2018, Marl, Metropole Ruhr, Politik, Städtebau

Rat votiert für Sanierung des Rathauses Marl

Marl (idr). Der Rat der Stadt Marl hat in seiner gestrigen Sitzung mit breiter Mehrheit grünes Licht für die Sanierung des Rathauses gegeben. Die Politiker mussten über die Fortführung der Sanierung entscheiden, weil die kalkulierten Kosten zwischenzeitlich auf rund 70 Millionen Euro gestiegen waren. Bereits vor drei Jahren war das Projekt beschlossen worden. Damals hatten die Planer aber weder die Anforderungen an den Brandschutz noch die marode Statik des Gebäudes berücksichtigt. Die ersten Kostenschätzungen beliefen sich auf 39 bzw. 55 Millionen Euro.

Die Politik beschloss ergänzend eine kontinuierliche Überprüfung der Baukosten, mit dem Ziel, sie zu reduzieren. Auch soll die Verwaltung die Bürgerinnen und Bürger "umfassend und transparent" über den Projektverlauf informieren.

Bis 2024 soll das Rathaus nun in drei Bauabschnitten modernisiert werden. In einem ersten Schritt werden beide Türme und das Zentralgebäude renoviert. Danach stehen der Sitzungstrakt und das Soziale Rathaus mit den Innenhöfen auf dem Arbeitsprogramm. Im dritten Bauabschnitt sind die Außenanlagen und der Creiler Platz an der Reihe.

Die Stadt Marl hofft auf weitere Fördergelder für das Projekt. Für den ersten Bauabschnitt hat die Verwaltung jetzt einen Förderantrag über rund 10,2 Millionen Euro eingereicht.

Infos unter www.marl.de

Pressekontakt: Stadt Marl, Kommunikation & Medien, Daniel Rustemeyer, Telefon: 02365/99-2723, E-Mail: daniel.rustemeyer@marl.de

Zurück zur Übersicht