01.04.2019, Top MR, Dortmund, Metropole Ruhr, NRW, Deutschland, Sport und Sportpolitik, Vermischtes

Deutsches Fußballmuseum eröffnet "Hall of Fame" mit viel Prominenz

Dortmund (idr). Das Deutsche Fußballmuseum in Dortmund eröffnet heute (1. April) seine "Hall of Fame". In der Ruhmeshalle werden Spieler- und Trainerpersönlichkeiten des Männer- und Frauenfußballs deutscher Herkunft geehrt, die seit 1900 bis heute mit überragenden Leistungen den deutschen Fußball erfolgreich und nachhaltig geprägt haben. In die Gründungself der Männer wählte die Jury aus Sportjournalisten Franz Beckenbauer, Günter Netzer, Sepp Maier, Paul Breitner, Lothar Matthäus, Andreas Brehme, Matthias Sammer, Uwe Seeler, Gerd Müller, Fritz Walter, Helmut Rahn und als Trainer Sepp Herberger.

Die feierliche Aufnahme der Gründungself der Frauen erfolgt im Sommer 2019. Geehrt werden hier Silke Rottenberg, Doris Fitschen, Steffi Jones, Nia Künzer, Silvia Neid, Bettina Wiegmann, Renate Lingor, Martina Voss-Tecklenburg, Birgit Prinz, Inka Grings, Heidi Mohr und Trainerin Tina Theune.

Für die Gala heute Abend erwartet das Museum rund 400 geladene Gäste, darunter zahlreiche Prominente. Angekündigt haben sich neben Franz Beckenbauer, Günter Netzer, Sepp Maier, Paul Breitner, Lothar Matthäus, Andreas Brehme, Matthias Sammer und Uwe Seeler z.B. auch Belgiens Torwart-Ikone Jean-Marie Pfaff, Weltmeister-Kapitän Philipp Lahm, DFB-Präsident Reinhard Grindel, Showmaster Thomas Gottschalk und Sänger Mark Forster.

Infos unter www.fussballmuseum.de

Pressekontakt: Deutsches Fußballmuseum, Kommunikation, Nils Hotze, Telefon: 0231/476466-26, E-Mail: nils.hotze@fussballmuseum.de

Zurück zur Übersicht