29.04.2019, Bochum, Dortmund, Essen, Oberhausen, Metropole Ruhr, Kulturelles

Einladung zur Pressetour: Urbane Künste Ruhr stellt neues Ausstellungsformat "Ruhr Ding: Territorien" vor

Bochum/Metropole Ruhr (idr). 22 Projekte in vier Städten: Das ist das Konzept des neuen Ausstellungsformates "Ruhr Ding" von Urbane Künste Ruhr. Verbindendes Thema der Beiträge ist die Bedeutung territorialer Festschreibungen für die Identitätsbildung. Die beteiligten Künstler arbeiten in verschiedensten Medien und beziehen den urbanen Raum des Ruhrgebiets ein. Die meisten Arbeiten sind für und mit den Orten, an denen sie zu sehen sind, entstanden.

Urbane Künste Ruhr ist neben Ruhrtriennale, Tanzlandschaft Ruhr und ChorWerk Ruhr eine Programmsäule der Kultur Ruhr GmbH mit Sitz in Bochum, deren Gesellschafter das Land NRW und der Regionalverband Ruhr (RVR) sind.

Infos: www.urbanekuensteruhr.de

HINWEIS FÜR DIE REDAKTION: Ausgewählte Beiträge werden bei zwei Bustouren für Pressevertreter vorgestellt. Mit dabei sind die künstlerische Leiterin Britta Peters sowie beteiligte Künstler.

Am Freitag, 3. Mai, 10 bis 16.30 Uhr, werden Arbeiten in Essen und Oberhausen angefahren. Startpunkt ist das Museum Folkwang, Museumsplatz 1, Essen. Dortmund und Bochum stehen bei der Tour am Samstag, 4. Mai, 10 bis 16.05 Uhr, im Mittelpunkt. Los geht's am Colosseum am Westpark Bochum in Höhe der Alleestraße 144. Dort findet ab 19 Uhr auch die offizielle Eröffnung des "Ruhr Ding:Territorien" statt, zu der Sie ebenfalls eingeladen sind.

Bitte geben Sie unter presse@urbanekuensteruhr.de Bescheid, ob Sie teilnehmen.

Pressekontakt: Urbane Künste Ruhr, Laura Helena Wurth, Telefon: 0234/97483412, E-Mail: lw@urbanekuensteruhr.de

Zurück zur Übersicht