01.04.2019, Soziales, Essen, Metropole Ruhr, Vermischtes

Essener Katholiken leiten ihre Gemeinde selbst

Essen (idr). Auf der Essener Margarethenhöhe leiten die Katholiken ihre Gemeinde jetzt selbst. Ein ehrenamtliches Gemeindeleitungs-Team kümmert sich um alle Angebote und Belange, die sonst von einem Priester oder einer Gemeindereferentin organisiert wurden. Sieben Arbeitskreise teilen sich die Aufgaben zu Themen wie "Liturgie und Kirchenmusik", "Kinder, Jugendliche und junge Familien", "Caritas und Soziales", aber auch "Organisation" oder "Finanzen und Immobilien". Wenn die Gemeinde Messe feiert oder Sakramente wie Taufe, Hochzeit oder Erstkommunion anstehen, kommt ein Priester aus einer anderen Pfarrei.

Ganz freiwillig war der Schritt in die Selbstständigkeit nicht: Nach dem überraschenden Tod der Gemeindereferentin stand die Gemeinde im Oktober 2016 ohne Leitung da. Die Ehrenamtler sprangen ein. Schließlich nahmen sie das Angebot des Bistums an, sich künftig selbst zu organisieren.

Nach der Duisburger St. Barbara-Gemeinde ist die Essener Gemeinde "Heilige Familie" die zweite im Bistum Essen, die – jeweils unter dem Dach einer größeren Pfarrei – von Ehrenamtlichen geleitet werden. Die nächste könnte die Oberhausener Liebfrauen-Gemeinde werden.

Pressekontakt: Bistum Essen, Stabsabteilung Kommunikation, Thomas Rünker, Telefon: 0201/2204-465, E-Mail: Thomas.Ruenker@bistum-essen.de

Zurück zur Übersicht