12.04.2019, Metropole Ruhr, NRW, Politik, Wirtschaft

Hattinger Rat gibt Weg frei für Übertragung der Kanalnutzungsrechte an den Ruhrverband

Hattingen (idr). Die Stadt Hattingen überträgt die Kanalnutzungsrechte an den Ruhrverband. Der Rat der Stadt beschloss mehrheitlich, dem Verband die Pflicht zur Sammlung und Fortleitung des Abwassers und den Betrieb ihres Kanalnetzes abzutreten. 110 Millionen Euro will der Ruhrverband dafür zahlen. Das soll der verschuldeten Stadt Luft verschaffen: 85 Prozent der Kassenkredite können abgelöst werden. Durch Besonderheiten der kommunalen Buchungssystematik werden in den nächsten 20 Jahren etwa 25 Millionen Euro zusätzlich zu den 110 Millionen als Haushaltsverbesserungen verbucht werden können.

Finanzielle Vorteile hat der Ruhrverband als Körperschaft des öffentlichen Rechts durch die Kanalnetzübertragung nicht, auch eine außerordentliche Gebührenerhöhung sei ausgeschlossen, heißt es in einer Erklärung. Die Zuständigkeit für Konzeption und Planung der Abwasserableitung bleibt bei der Stadt.

Infos unter www.hattingen.de

Pressekontakt: Stadt Hattingen, Susanne Wegemann, Telefon: 02324/2043022, E-Mail: s.wegemann@hattingen.de

Zurück zur Übersicht