09.04.2019, idr-Tipps, Metropole Ruhr, Freizeit, Kulturelles

idr-Tipps

Metropole Ruhr (idr). "Ich bin unersetzlich." Mit diesem Selbstverständnis ging Willy Loman bisher durch die Welt. Eben noch alleiniger Ernährer der Kleinfamilie und als Verkäufer mehr oder weniger erfolgreich, lassen auf einmal seine Kräfte nach und sein Einfluss droht zu schwinden. Unter Einsatz aller Fantasie versucht Willy, sein Lebenskonstrukt aufrechtzuerhalten. Regisseurin Babett Grube versetzt in ihrer Inszenierung am Theater Oberhausen Arthur Millers Drama "Tod eines Handlungsreisenden" in einen Einkaufsmarkt. Premiere ist am 12. April, 19.30 Uhr. Nächster Termin: 13. April, 19.30 Uhr.

Infos: www.theater-oberhausen.de

*

Das Schauspielhaus Bochum feiert seinen 100. Geburtstag am 14. April, 11.30 bis 18 Uhr, mit einem Tag der offenen Tür. Im und rund um das Haus wird ein buntes Programm mit Theater, Musik, Aktionen und Lesungen geboten. Unter anderem talkt Norbert Lammert mit Johan Simons, Benjamin Verdonck zeigt seine neue mobile Theatershow "Waldeinsamkeit". Außerdem werden die WDR-Filmdokumentation "100 Jahre Aufregung" über das Schauspielhaus und der Liederabend "O, Augenblick" gezeigt.

Infos: www.schauspielhausbochum.de

*

Melanie und Greg genießen den gediegenen Luxus in der Mitte des Lebens. Als zu einem Abendessen nicht nur Gregs alter Freund Jeff kommt, sondern auch noch Jeffs Ex-Geliebte Charline und deren Verlobter Noel erscheinen, läuft der Abend aus dem Ruder. Nicht nur, weil Jeff noch immer verrückt nach Charline ist, sondern auch weil Noel gegen Latinos und Juden wettert, worauf sich weitere Abgründe auftun. Radikaler noch als "Der Vorname" führt Eric Assous' Satire "Der rechte Auserwählte" den Kuschelkurs der Bildungsbürger mit dem neuen Faschismus vor. Das Stück feiert am 13. April, 20 Uhr, im Dortmunder Theater Fletch Bizzel Premiere. Nächster Termin: 14. April, 18 Uhr.

Infos: www.fletch-bizzel.de

*

Das Duisburger Theater am Marientor präsentiert von 12. bis 22. April "Jesus Christ Superstar – The Rockmusical in Concert". Es ist die erste Eigenproduktion Hauses. 1971 landete der erst 22-jährige Andrew Lloyd Webber mit dem Rockmusical einen Riesenerfolg. 720 Mal lief das Stück am Mark Hellinger Theatre in New York, 1973 folgte die Verfilmung. Der disillusionierte Judas erzählt die letzten sieben Tage von Jesus. Die Passionsgeschichte vom letzten Abendmahl, Judas' Verrat im Garten Gethsemane, das Verhör durch Pontius Pilatus bis zu Kreuzweg und die Kreuzigung selbst wird durch seine zweifelnde Betrachtung konterkariert.

Infos: www.theater-am-marientor.de

*

Das Osthaus Museum in Hagen zeigt vom 13. April bis 9. Juni die Schau "Zwischen Bauhaus und Diktatur: Die zwanziger Jahre in Hagen". Fotografien, Pläne, Dokumente und Objekte aus den Beständen des Stadtarchivs und Stadtmuseums ermöglichen Einblicke in die Gesellschaft, Kultur, Stadtplanung und Politik der Revolutionszeit 1918 bis 1920 sowie der Weimarer Republik in Hagen. Dazu liefert die Ausstellung kleine und große Spuren und Hinweise auf Design und Ziele der Bauhaus-Bewegung. Die Ausstellung ist Teil des Hagener Beitrages zum Bauhaus-Jubiläum unter dem Obertitel "Hagener Impulse".

Infos: www.osthausmuseum.de

*

Die Hochschule Rhein-Waal veranstaltet am 13. April, 12 bis 17 Uhr, auf ihrem Campus Kamp-Lintfort die erste Mini Maker Faire. Gezeigt werden Erfindungen und Ideen rund um grüne Technologien, Natur, Umwelt und Nachhaltigkeit, Urban Gardening und Upcycling. Außerdem können die Besucher an Mitmachstationen sowie bei Workshops selbst aktiv werden.

Infos: www.hochschule-rhein-waal.de

Pressekontakt: idr, Telefon: 0201/2069-282, E-Mail: idr@rvr.ruhr

Zurück zur Übersicht