25.04.2019, Duisburg, Moers, Wesel, Metropole Ruhr, Kulturelles

Neues Schwarzes Schaf gesucht: Bewerbung für Kabarettpreis startet am 1. Mai

Essen/Metropole Ruhr (idr). "Das Schwarze Schaf" vom Niederrhein sucht einen neuen Nachfolger: Am 1. Mai startet die Bewerbungsphase für die elfte Ausgabe. Der Wettbewerb ist nach Hanns Dieter Hüsch benannt, der sich selbst gerne als "Schwarzes Schaf vom Niederrhein" bezeichnete.

Gesucht werden talentierte Nachwuchskünstler aus dem deutschsprachigen Raum, die als Einzelpersonen oder als Gruppe in der Kabarettszene aktiv sind. Sie müssen am Anfang ihrer Karriere stehen und ausschließlich eigene Texte im Programm haben. Einsendeschluss für Bewerbungen ist der 15. September. Der Wettbewerb ist ein Projekt der RuhrFutur gGmbH.

Aus allen Bewerbungen wählt eine Jury, in der u.a. Stand-Up Comedian und Musikerin Mirja Boes sitzt, zwölf Kandidaten aus. Neu in der Jury ist Salim Samatou, der "Das Schwarze Schaf 2018" gewonnen hat. Die "Auserwählten" ziehen in die Vorrunden ein, die im März 2020 in Emmerich, Krefeld, Moers und Wesel stattfinden.

Die Zuschauer entscheiden per Abstimmung, welche fünf Kabarettisten ins Finale im Mai 2020 in Duisburg einziehen. Der Gewinner erhält 6.000 Euro und eine Gewinnertour. Die Plätze zwei und drei sind mit 4.000 und 2.000 Euro dotiert.

Weitere Infos unter www.dasschwarzeschaf.com

Pressekontakt: Pressebüro Das Schwarze Schaf, Benjamin Vorwerk, Telefon: 0221/16082-33, E-Mail: presse@dasschwarzeschaf.com; RuhrFutur, Bea Fröchte, Telefon: 0201/17787814, E-Mail: beate.froechte@ruhrfutur.de

Zurück zur Übersicht