08.08.2019, Metropole Ruhr, Freizeit, Kulturelles, Vermischtes

RVR-Serie "Halden im Ruhrgebiet" (4): Serra-Bramme ist das Wahrzeichen der Schurenbachhalde

Essen (idr). Die Metropole Ruhr treibt's auf die Spitze: Mehr als 100 Halden gibt es in der Region, 35 davon gehören dem Regionalverband Ruhr (RVR). Weiter geht's in unserer kleinen Sommerferienserie "Halden im Ruhrgebiet" mit der Schurenbachhalde.

Höhepunkt - im wahrsten Sinne des Wortes - bei einem Besuch der Schurenbachhalde in Essen ist die "Bramme für das Ruhrgebiet", die der amerikanische Künstler Richard Serra schuf. Die monumentale Skulptur ist eine fast 15 Meter hohe und gut vier Meter breite Walzstahlplatte, die auf dem Scheitelpunkt des Berges in den Himmel ragt. Sie ist leicht um drei Grad geneigt. Das nach einem Entwurf von Serra ellipsenförmig gewölbte Haldenplateau, auf das die Besucher nach dem Anstieg durch einen Wald erreichen, ist unbewachsen und erinnert an eine karge Mondlandschaft.

Die Schurenbachhalde in Essen, die zum Besitz des RVR gehört, ist eine der jüngsten renaturierten Halden der Region. Sie wurde erst 1986 nach der Stilllegung der Zeche Zollverein nicht mehr benötigt. Heute ist sie auch Ziel für Naturexkursionen, etwa für Vollmondwanderungen und Wildkräuter-Spaziergänge. Ein Überblick über die Angebote findet sich auf www.umweltportal.metropoleruhr.de.

Noch mehr sehens- und erlebenswerte Halden stellt die kostenlose RVR-Broschüre "Gipfelstürmen in der Metropole Ruhr" vor, die im Onlineshop des Regionalverbandes Ruhr (https://shop.rvr.ruhr) bestellt werden kann. Im Klartext-Verlag ist außerdem der Haldenführer "Über alle Berge" von Wolfgang Berke erschienen.

Infos: www.halden.rvr.ruhr

Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Barbara Klask, Telefon: 0201/2069-201, E-Mail: klask@rvr.ruhr

Zurück zur Übersicht