19.08.2019, Medizin, Metropole Ruhr, Vermischtes

Zootierärzte und Humanmediziner kooperieren in Dortmund erfolgreich

Dortmund (idr). Zum Wohl der tierischen Zoobewohner in Dortmund kooperieren Tiermediziner mit Ärzten des Klinikums Dortmund. Heute wurde die Zusammenarbeit erstmals öffentlich vorgestellt.

Die Zootierärztin kontaktiert vor allem dann gerne einen Kollegen der Humanmedizin, wenn Menschenaffen erkranken. In diesem Bereich gab es mehrere Beispiele erfolgreicher interdisziplinärer Teamarbeit. So halfen Klinikärzte des Perinatalzentrums bei der Behandlung erkrankter Orang-Utan-Babies. Aber auch bei anderen Tieren kann Unterstützung gefragt sein: Den abgebrochenen Eckzahn eines Jaguars versah ein Zahnarzt mit einer Füllung. Ein Neuweltkamel mit Hornhautverletzung wurde einem Augenarzt vorgestellt, und Lungenfachärzte des Klinikums führten bei einem Tapir eine Bronchienspiegelung durch.

Ihren Anfang nahm die Kooperation zwischen Zoo und Klinikum, als 2017 bei einem Orang-Utan-Weibchen ein Kaiserschnitt durchgeführt werden musste. Die Zootierärztin kontaktierte einen Gynäkologen des Krankenhauses, der den Eingriff vornahm.

Pressekontakt: Stadt Dortmund, Pressestelle, Anke Widow, Telefon: 0231/50-22135, E-Mail: awidow@stadtdo.de

Zurück zur Übersicht