04.02.2019, Duisburg, Metropole Ruhr, Kulturelles

Duisburger Akzente feiert Jubiläum mit Programm zum Thema "Utopien"

Duisburg (idr). Zum 40. Mal setzt Duisburg in diesem Jahr "Akzente". Die Jubiläumsausgabe des Sparten übergreifenden Kulturfestivals vom 16. März bis zum 7. April steht unter dem Thema "Utopien". Das Programm setzt sich mit den Traditionen des utopischen Denkens und Handelns auseinander und fragt nach ihrer heutigen Bedeutung vor allem in den Künsten.

Im Zentrum steht das Akzente-Theatertreffen, das hochkarätiges deutsches Sprechtheater präsentiert. Zu den acht Produktionen zählen u.a das Gastspiel "Die Welt im Rücken" des Burgtheaters Wien, "Jeder stirbt für sich allein" des Thalia Theaters Hamburg "Macht und Widerstand / Madame Bovary" des Schauspiels Hannover. Eröffnet werden die "Akzente" mit einer Eigenproduktion des Theaters Duisburg: Kevin Barz inszeniert mit dem Jugendtheaterclub Spieltrieb und professionellen Schauspielern Shakespeares "Romeo und Julia".

Daneben ist in der Kulturkirche Liebfrauen internationales Figuren- und Objekttheater zu sehen, die Stadtbibliothek präsentiert Lesungen u.a. mit Gregor Gysi und Thea Dorn, und das Filmforum beteiligt sich mit der Reihe "Flucht nach Utopia". Erstmals seit längerer Zeit ist die Cubus Kunsthalle wieder Teil des Festivals. Sie stellt Arbeiten von sieben Künstlern aus der Region vor. Das Lehmbruck Museum zeigt die Ausstellung "Schönheit. Lehmbruck & Rodin".

Infos unter www.duisburger-akzente.de

Pressekontakt: Stadt Duisburg

Stadt Duisburg, Öffentlichkeitsarbeit, Gerd Bracht, Telefon: 0203/283-62312, E-Mail: g.bracht@stadt-duisburg.de

Zurück zur Übersicht