20.02.2019, Top MR, Bergkamen, Bochum, Bottrop, Dorsten, Dortmund, Duisburg, Essen, Gelsenkirchen, Gladbeck

Projekte der Klima Challenge RUHR suchen Unterstützer / Spielphase beginnt am 9. März

Essen/Metropole Ruhr (idr). Gemüse für Kindergartenessen aus dem eigenen Garten, energieeffiziente LED-Beleuchtung für Trainingsräume oder ein Repair-Cafe im Stadtviertel: Ideen für Nachhaltigkeit gibt es viele. 54 Teams aus 19 Kommunen nehmen an der Klima Challenge RUHR des Regionalverbandes Ruhr (RVR) teil und wollen Geld für ihre grünen Projektideen erspielen. Insgesamt stehen 100.000 Euro Fördergeld zur Verfügung.

Um Förderung zu erhalten, brauchen die Teams die Unterstützung der Bürger. Diese können im Internet ihr Lieblingsprojekt auswählen, sich auf der Website registrieren und in der Spielphase vom 9. März bis 6. April Punkte für ihren Favoriten sammeln. Punkte kommen zusammen, wenn ein Unterstützer im Alltag klimafreundlich handelt und dies in seinem Spieler-Account postet. Klimafreundliche Aktionen sind z.B., wenn jemand mit dem Rad fährt, das Licht beim Verlassen eines Raumes ausmacht oder beim Einkauf auf Plastik verzichtet. Weitere Beispiele stehen auf der Webseite. Je mehr Punkte auf dem Konto eines Projekts eingehen, umso höher ist die Fördersumme. Die Spieler-Registrierung ist ab sofort möglich.

Die Projektteams kommen aus Bergkamen, Bochum, Bottrop, Dorsten, Dortmund, Duisburg, Essen, Gelsenkirchen, Gladbeck, Hamm, Hamminkeln, Marl, Mülheim, Neukirchen-Vluyn, Oberhausen, Oer-Erkenschwick, Rheinberg, Voerde und Witten.

Infos zu Projekten, Spieler-Registrierung und Spiel: www.ruhr2022.de

HINWEIS FÜR DIE REDAKTION: Unter www.presse.rvr.ruhr finden Sie die ausführliche Pressemitteilung.

Pressekontakt: RVR, Klimametropole Ruhr 2022, Simone Schubert, Telefon: 0201/2069-6388, E-Mail: schubert@rvr.ruhr, Pressestelle, Jens Hapke, Telefon: -495, E-Mail: hapke@rvr.ruhr

Zurück zur Übersicht