02.01.2019, Metropole Ruhr, NRW, Kulturelles

LWL rettet Filmsammlung des Medienzentrums Ruhr

Essen/Münster (idr). Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) hat die Videobestände des Medienzentrums Ruhr (MZR) in Essen digitalisiert und erschlossen. Durch mangelhafte Lagerung drohten die Videokassetten zu zerfallen.

Das MZR wurde 1981 von Essener Studenten gegründet. Ziel war es, Menschen in sozialen Konfliktlagen eine Stimme zu verschaffen. Themenbereiche waren u.a. die Friedens- und Arbeiterbewegung, Umweltschutz, Frauenemanzipation und Migration. Ein besonderes Augenmerk legten die Filmemacher auch auf den Strukturwandel im Ruhrgebiet. Zwischen 1981 und 2012 entstanden mehr als 4.500 Videos.

Nach der Digitalisierung der Bänder wurden die Filme analysiert, strukturiert und dokumentiert. In jahrelanger Arbeit haben Experten den Entstehungskontext der Filme rekonstruiert und den Inhalt thematisch und geographisch verortet. Hunderte der Filme sind inzwischen in der Datenbank des LWL-Medienzentrums recherchierbar.

Infos: www.filmarchiv-westfalen.lwl.org

Pressekontakt: LWL, Pressestelle, Markus Fischer, Telefon: 0251/591-235, E-Mail: presse@lwl.org

Zurück zur Übersicht