08.07.2019, Wesel, Metropole Ruhr, Verkehr

Dritter Bauabschnitt der Ortsumgehung Wesel startet

Wesel (idr). NRW-Verkehrsminister Henrik Wüst hat heute (8. Juli) mit dem ersten Spatenstich den Startschuss für den dritten und letzen Bauabschnitt der Bundesstraße 58 bei Wesel gegeben. Mit der 3,8 Kilometer langen Neubaustrecke wird die letzte Lücke in der Ortsumgehung Wesel geschlossen. Die Strecke hat auch überregionale Bedeutung, weil die Bundesstraße eine wichtige Ost-West-Verbindung zwischen der linksrheinischen Region und dem Münsterland ist. Außerdem verbindet sie die Autobahn A3 mit der A57 und fungiert als Zubringer zur in Nordrichtung verlaufenden A31.

2025 sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein. Dann kann der Pendler- und Schwerlastverkehr über die B58 um Wesel herum fließen. Bislang fahren mehr als 17.000 Fahrzeuge täglich durch den Weseler Ortskern.

Der erste Bauabschnitt der Ortsumgehung Wesel - die Brücke über den Rhein - war 2009 für den Verkehr freigegeben worden. Vier Jahre später war die Umfahrung des Ortsteils Büderich fertig.

Für die 3,8 Kilometer lange Strecke der Südumgehung investiert der Bund ca. 220 Millionen Euro.

Infos unter www.strassen.nrw.de

Pressekontakt: Landesbetrieb Straßenbau NRW, Zentrale Kommunikation, Susanne Schlenga, Telefon: 0209/3808-333, E-Mail: kommunikation@strassen.nrw.de

Zurück zur Übersicht