03.07.2019, Metropole Ruhr, NRW, Kulturelles

Korrektur: Aufsichtsrat der Kultur Ruhr GmbH bestimmt Barbara Frey zur Intendantin der Ruhrtriennale 2021 bis 2023

Düsseldorf/Metropole Ruhr (idr). Die Schweizer Theaterregisseurin und Musikerin Barbara Frey wird die nächste Intendatin der Ruhrtriennale. Frey übernimmt ab November 2020 für drei Jahre (Spielzeiten 2021-2023) die künstlerische Leitung des größten Kulturfestivals in NRW. Das hat der Aufsichtsrat der Kultur Ruhr GmbH unter dem Vorsitz von NRW-Kulturministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen heute (3. Juli) bekannt gegeben.

Zuletzt war Barbara Frey Intendantin des Schauspielhauses Zürich. Dorthin war sie über verschiedene Stationen als Regisseurin zunächst in der freien Szene in Zürich, später am Deutschen Schauspielhaus Hamburg, an der Schaubühne und am Deutschen Theater Berlin gekommen. Wiederholt inszenierte sie auch am Theater Basel, am Bayerischen Staatsschauspiel in München und bei den Salzburger Festspielen.

Die diesjährige Ruhrtriennale vom 21. August bis zum 29. September ist die VORLETZTE Ausgabe unter der Intendanz von Stefanie Carp. Auf dem Programm stehen rund 150 Veranstaltungen, darunter Musiktheater, Schauspielproduktionen sowie Konzerte. Mehr als 840 Künstlerinnen und Künstler aus 35 Ländern werden bei der Ruhrtriennale in 13 unterschiedlichen Spielstätten in Bochum, Duisburg, Essen und Gladbeck auftreten.

Die Ruhrtriennale ist eine von drei Programmsäulen der Kultur Ruhr GmbH, deren Gesellschafter das Land NRW und der Regionalverband Ruhr (RVR) sind. Sie wird kontinuierlich vom Land gefördert.

Infos unter www.ruhrtriennale.de

Pressekontakt: NRW-Ministerium für Kultur und Wissenschaft, Pressestelle, Telefon: 0211/896-4790, E-Mail: presse@mkw.nrw.de

Zurück zur Übersicht