30.07.2019, Duisburg, Metropole Ruhr, Verkehr, Vermischtes

Stadt Duisburg setzt neue Wegfahrsperren ein

Duisburg (idr). Die Stadt Duisburg setzt bei säumigen Autobesitzern jetzt auf eine besondere Wegfahrsperre: Sogenannten Ventilwächter lassen ab einer bestimmten Fahrtgeschwindigkeit kontrolliert die Luft aus den Reifen entweichen. So will die Stadt verhindern, dass gepfändete Fahrzeuge weiter genutzt oder weggefahren werden.

Die Pfändung von Fahrzeugen säumiger Zahler sei oft die einzige Möglichkeit, eine Geldforderung durchzusetzen, so die Stadt. Der Ventilwächter ist quasi ein letzter Aufschub. Bezahlt der Schuldner innerhalb von drei Werktagen, wird das Auto wieder freigegeben. Er vermeidet so weitere Kosten für das Abschleppen und Standgebühren. Auf die Sicherung des Autos durch den Ventilwächter wird mit neonfarbigen Aufklebern hingewiesen, damit es nicht unbeabsichtigt in Bewegung gesetzt wird. Wird nicht gezahlt, wird das Fahrzeug abgeschleppt.

Pressekontakt: Stadt Duisburg, Referat für Kommunikation, Anja Kopka, Telefon: 0203/283-4442, E-Mail: kommunikation@stadt-duisburg.de

Zurück zur Übersicht