05.06.2019, Soziales, Metropole Ruhr, NRW, Deutschland, Bildung

Gebrüder-Grimm-Schule in Hamm gewinnt Deutschen Schulpreis

Berlin/Hamm/Bochum (idr). Die Gebrüder-Grimm-Schule in Hamm hat den mit 100.000 Euro dotierten Deutschen Schulpreis 2019 gewonnen. Die Bochumer Schiller-Schule gehört zu den bundesweit fünf Schulen, die jeweils 25.000 Euro erhalten.

Die Gebrüder-Grimm-Schule in Hamm liegt in einem sozial benachteiligten Stadtteil. Damit die Kinder ihre Talente und Stärken entwickeln können, unterteilt die Grundschule das Jahr in wiederkehrende, mehrwöchige Epochen, in denen die Schüler mal in der Klasse, mal in jahrgangsgemischten Gruppen lernen. Sie wählen sich selbst Themen und bearbeiten sie eigenständig in der vorgegebenen Zeit. Über die Lernziele bis zum Ende der vierten Klasse informiert der Kinderlehrplan.

Im Stundenplan fest verankert ist auch das Lernkaleidoskop. Dabei handelt es sich um eigens hierfür vorbereitete Lernräume, in denen Schüler individuell nach eigenem Tempo und Anspruch lernen. Höhepunkt sind die monatlichen Schulversammlungen, bei denen sogenannte Lobbriefe verlesen werden, die nicht nur Lernleistungen würdigen, sondern auch positive Verhaltensweisen im Alltag.

Der Deutsche Schulpreis ist der höchstdotierte Preis seiner Art. Er wird von der Robert Bosch Stiftung gemeinsam mit der Heidehof Stiftung vergeben.

Infos: www.deutscher-schulpreis.de

Pressekontakt: Robert Bosch Stiftung, Michael Herm, Telefon: 0711/46084-290, E-Mail: michael.herm@bosch-stiftung.de

Zurück zur Übersicht