06.06.2019, Metropole Ruhr, Wirtschaft

Pro-Kopf-Arbeitsleistung ist leicht zurückgegangen

Düsseldorf/Metropole Ruhr (idr). Die durchschnittliche Arbeitsleistung in der Metropole Ruhr ist um eine Stunde gesunken: 2017 leistete jeder Arbeitnehmer hier im Schnitt 1.313 Stunden, im Jahr zuvor waren es 1.314. NRW-weit war die durchschnittliche Arbeitsleistung mit 1.327 Stunden je Erwerbstätigen um zwei Stunden (−0,1 Prozent) niedriger als 2016. Das geht aus einer Statistik des Landesamtes IT.NRW hervor.

Im Vergleich zum Vorjahr waren die Ergebnisse in den meisten Kreisen und kreisfreien Städten rückläufig. Den höchsten Rückgang der Pro-Kopf-Arbeitsleistung gab es in der kreisfreien Stadt Solingen und im Ennepe-Ruhr-Kreis (jeweils: −0,5 Prozent), der höchste Zuwachs war in Gelsenkirchen (+0,5 Prozent) zu verzeichnen.

Infos unter www.it.nrw.de

Pressekontakt: IT.NRW, Pressestelle, Telefon: 0211/9449-6660, E-Mail: pressestelle@it.nrw.de

Zurück zur Übersicht