24.06.2019, Metropole Ruhr, NRW, Freizeit, Sport und Sportpolitik, Vermischtes

Ruhr Games mit neuem Besucherrekord

Duisburg (idr). Neuer Besucherrekord: Rund 110.000 Menschen zählte der Regionalverband Ruhr (RVR) als Veranstalter der Ruhr Games im Landschaftspark Duisburg-Nord. Damit konnte Europas größtes Jugendsport-Festival die Besucherzahlen von 2017 knapp verdoppeln. Gestern Abend (23. Juni) feierte die viertägige Veranstaltung mit einem Konzert von Bosse ihren erfolgreichen Abschluss.

Bei der diesjährigen Ausgabe setzten die Ruhr Games ganz klar auf einen Hauptstandort. Dort konnte der Mix aus Spitzensport, Mitmach-Aktionen, Kultur-Workshops und Shows seine Wirkung voll entfalten. Bei 215 Wettkämpfen in 16 verschiedenen Sportarten kämpften mehr als 5.600 Sportler aus 32 Nationen um Medaillen. Auf dem Gelände des Landschaftsparks gab es für alle Altersgruppen zahlreiche attraktive Angebote. So waren die zentralen Spielstätten Kraftzentrale und Center Court sowie das Trendsportareal der Stadt Mülheim, die FMX- und Hochsprung-Anlage, die Euro-Expo, die BMX-Spine-Ramp und Flatland-Flächen sowie der Vorplatz der Kletterwand jederzeit bestens gefüllt.

"Mit den Ruhr Games ist es dem Regionalverband Ruhr gelungen, ein beispielloses Format in der Metropole Ruhr in der Verbindung von Jugendkultur und Sport für die ganze Familie zu kreieren, das immer mehr Besucherinnen und Besucher anzieht und begeistert", so RVR-Regionaldirektorin Karola Geiß-Netthöfel.

Die Ruhr Games fanden in diesem Jahr zum dritten Mal in der Metropole Ruhr statt. Partner des RVR waren die Stadt Duisburg, der Landschaftspark Duisburg-Nord sowie die Stadt Mülheim an der Ruhr, die sich mit einem umfangreichen Trendsportangebot präsentierte. Der Landessportbund NRW war strategischer Partner. Gefördert wurden die Ruhr Games vom Land NRW.

Als nächsten Standort für die Ruhr Games 2021 sieht das Planungs- und Durchführungskonzept Bochum vor.

Infos: www.ruhrgames.de

Pressekontakt: Radar Musik und Unterhaltungs GmbH, Astrid Wellenberg, Tatjana Lang, Telefon: 0234/32487-16, -23, E-Mail: a.wellenberg@radar-net.de, t.lang@radar-net.de; RVR, Pressestelle, Jens Hapke, Telefon: 0201/2069-495, E-Mail: hapke@rvr.ruhr

Zurück zur Übersicht