17.06.2019, Dortmund, Duisburg, Essen, Metropole Ruhr, Wissenschaft und Forschung, Wirtschaft

Unis in der Metropole Ruhr beteiligen sich am Aufbau eines Kompetenzzentrums 5G.NRW

Düsseldorf/Metropole Ruhr (idr). Die Ruhrgebietsuniversitäten Duisburg/Essen und Dortmund gehören zu einem wissenschaftlichen Zusammenschluss, der die landesweite Anlaufstelle für die Einführung des neuen Mobilfunkstandards 5G in NRW aufbauen soll. Federführend ist die Universität Wuppertal. Daneben ist die RWTH Aachen beteiligt. Das Land NRW fördert die Einrichtung mit rund 3,6 Millionen Euro über einen Zeitraum von vier Jahren.

Das "Competence Center 5G.NRW" soll eine Brücke zwischen Forschung und wirtschaftlicher Anwendung bilden. Neben der wissenschaftlichen Begleitung und Analyse bietet das Zentrum Anwendern die Möglichkeit, die Technologie mit Experiment-Plattformen und Demonstrationslaboren zu erleben. Solche Labore sind bereits an den Standorten Aachen und Dortmund verfügbar. Die neue Mobilfunkgeneration ermöglicht eine bis zu 100 Mal höhere Datenübertragungsrate als heutige LTE-Netze.

Infos unter www.wirtschaft.nrw

Pressekontakt: NRW-Ministerium für Wirtschaft, Pressestelle, Telefon: 0211/61772-432, E-Mail: Moritz.Mais@mwide.nrw.de

Zurück zur Übersicht