29.05.2019, Metropole Ruhr, Politik, Wirtschaft

Arbeitslosigkeit im Ruhrgebiet steigt im Mai leicht

Düsseldorf/Metropole Ruhr (idr). Die Arbeitslosigkeit in der Metropole Ruhr (ohne Kreis Wesel) ist im Mai um 0,6 Prozent gestiegen. Mit 221.355 Menschen sind 1.222 mehr arbeitslos gemeldet als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote bleibt stabil bei 9,1 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sank die Arbeitslosigkeit um 4,1 Prozent.

Grund für den Anstieg der Arbeitslosigkeit gegenüber April ist nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit u.a. ein statistischer Effekt, der durch die Überprüfung der Daten aufgetreten ist, die für die Erhebung der Arbeitslosenzahlen erfasst werden.

Landesweit am höchsten ist die Arbeitslosenquote mit elf Prozent im Amtsbezirk Duisburg, gefolgt von den Arbeitsamtsbezirken Gelsenkirchen (10,8 Prozent) und Essen (10,2 Prozent).

Pressekontakt: Bundesagentur für Arbeit, Regionaldirektion Nordrhein-Westfalen, Christoph Löhr, Telefon: 0211/4306-554, E-Mail: Nordrhein-Westfalen.PresseMarketing@arbeitsagentur.de

Zurück zur Übersicht