22.05.2019, Duisburg, Gladbeck, Schwelm, Metropole Ruhr, Städtebau, Wirtschaft

Drei Ruhrgebietskommunen für den Flächenpool NRW ausgewählt

Düsseldorf/Metropole Ruhr (idr). Duisburg, Gladbeck und Schwelm gehören zu den insgesamt zwölf Kommunen, die das Land neu in den Flächenpool NRW aufgenommen hat. Die ausgewählten Städte und Gemeinden erhalten Unterstützung dabei, brachgefallene oder untergenutzte Flächen wieder in die Stadtentwicklung zu integrieren und damit neues Bauland für Wohnen oder Gewerbe zu schaffen. Dafür werden private Eigentümer und Kommunen an einen Tisch gebracht.

Der Zugang zum Flächenpool NRW steht landesweit allen Kommunen offen. Beauftragt mit der Durchführung des Flächenpools NRW sind die Landestochter NRW.URBAN in Kooperation mit der BahnflächenEntwicklungsGesellschaft NRW.

Infos unter nrw-flaechenpool.de

Pressekontakt: Flächenpool NRW, Aurélia Ölbey, Telefon: 0211/54238-218, E-Mail: aurelia.oelbey@nrw-urban.de; Jennifer Freckmann, Telefon: 0201/74766-22, E-Mail: jennifer.freckmann@beg.nrw.de

Zurück zur Übersicht