03.05.2019, Duisburg, Metropole Ruhr, Politik, Verkehr

Land fördert kommunalen Straßenbau im Ruhrgebiet mit fast 47 Millionen Euro

Düsseldorf/Metropole Ruhr (idr). Insgesamt 46,82 Millionen Euro aus Landesmitteln fließen in diesem Jahr in kommunale Straßenbau-Projekte in den Städten und Kreisen der Metropole Ruhr. Das NRW-Verkehrsministerium hat sein landesweites Programm heute veröffentlicht. Demnach fördert es 144 kommunale Straßenbauvorhaben in NRW mit rund 154 Millionen Euro. Das sind rund 40 Millionen Euro mehr als im Vorjahr.

Den Schwerpunkt des Jahresförderprogramms bildet wie in den Vorjahren der Aus- und Umbau von Straßen. Dazu zählen 61 der 144 Maßnahmen. Die höchste Einzelförderung in der Metropole Ruhr erhält Duisburg: In die Entlastungsstraße Süd-West-Querspange Hamborn fließen 7,7 Millionen Euro an Landesmitteln.

Infos unter www.vm.nrw.de.

Pressekontakt: NRW-Verkehrsministerium, Pressestelle, Leonie Molls, Telefon: 0211/3843-1042, E-Mail: Leonie.Molls@vm.nrw.de,

Zurück zur Übersicht