09.05.2019, Soziales, Metropole Ruhr

Mehr Menschen erhielten 2018 Grundsicherung

Düsseldorf/Metropole Ruhr (idr). Die Zahl der Menschen in der Metropole Ruhr, die Leistungen der Grundsicherung beziehen, ist gestiegen: Ende 2018 erhielten 80.818 Bürger solche Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch XII. Das waren 2,4 Prozent mehr als im Vorjahr. Das hat das Statistik-Team des Regionalverbandes Ruhr (RVR) auf Grundlage von Daten des Landesamtes IT.NRW errechnet.

Dabei ist die Entwicklung in den einzelnen Kommunen des Ruhrgebiets sehr unterschiedlich: So stieg die Zahl der Leistungsempfänger im Ennepe-Ruhr-Kreis lediglich um 0,5 Prozent (auf 4.043) und in Bottrop um 0,6 Prozent (auf 1.399). Duisburg verzeichnete dagegen ein Plus von 5,2 Prozent (auf 8.320).

NRW-weit erhielten Ende 2018 insgesamt 282.186 Menschen Leistungen der Grundsicherung im Alter oder bei Erwerbsminderung nach dem Sozialgesetzbuch XII - 2,1 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

Infos: www.it.nrw.de

Pressekontakt: IT.NRW, Pressestelle, Telefon: 0211/9449-6660, E-Mail: pressestelle@it.nrw.de; RVR, Karim Taibi, Telefon: 0201/2069-239, E-Mail: taibi@rvr.ruhr

Zurück zur Übersicht