08.05.2019, Metropole Ruhr, NRW, Umwelt, Verkehr

Straßen.NRW investierte 28,6 Millionen Euro in den Lärmschutz

Gelsenkirchen (idr). 28,6 Millionen Euro hat der Landesbetrieb Straßen.NRW in Gelsenkirchen im vergangenen Jahr in Lärmschutzmaßnahmen investiert. Die Maßnahmen reichen vom Bau von Schutzwänden bis hin zum Einsatz von lärmmindernden Fahrbahnoberflächen. Geld floss auch in den passiven Lärmschutz, z.B. in den Einbau von Schallschutzfenstern.

Sechs Kilometer Lärmschutzwände, zum Teil in Kombination mit Wällen, wurden 2018 fertiggestellt. Damit säumen im Zuständigkeitsgebiet von Straßen.NRW mittlerweile mehr als 1.000 Kilometer Lärmschutzwände die Straßen.

Infos: www.strassen.nrw.de

Pressekontakt: Straßen.NRW, Susanne Schlenga, Telefon: 0209/3808-333, E-Mail: kommunikation@strassen.nrw.de

Zurück zur Übersicht