20.05.2019, Soziales, Metropole Ruhr, Vermischtes

Zahl der Einbürgerungen im Ruhrgebiet ist leicht gestiegen

Düsseldorf/Metropole Ruhr (idr). Im vergangenen Jahr erhielten in der Metropole Ruhr 8.217 Menschen ausländischer Herkunft die deutsche Staatsangehörigkeit. Das waren fast 0,8 Prozent mehr als im Vorjahr. Vor zehn Jahren lag die Zahl der Einbürgerungen im Ruhrgebiet bei 7.989. Das geht aus einer aktuellen Statistik des Landesamtes IT.NRW hervor.

NRW-weit ist die Zahl der Einbürgerungen im letzten Jahr demnach um ein Prozent auf 27.649 gestiegen. Mit 16.267 stammte mehr als die Hälfte der im Jahr 2018 in Nordrhein-Westfalen eingebürgerten Personen aus Europa (58,8 Prozent).

Infos: www.it.nrw.de

Pressekontakt: IT.NRW, Pressestelle, Telefon: 0211/9449-6660, E-Mail: pressestelle@it.nrw.de;

Zurück zur Übersicht