06.11.2019, Essen, Metropole Ruhr, Kulturelles, Vermischtes

"Arbeit, aber sicher!" - IndustrieFilm Ruhr zeigt Schätze aus den Wirtschaftsarchiven des Ruhrgebiets

Essen (idr). Unterhaltsame Ein- und Rückblicke in die Geschichte des Ruhrgebiets bietet die Veranstaltung IndustrieFilm Ruhr am Sonntag, 17. November, im Filmstudio Glückauf in Essen. Unter dem Motto "Arbeit, aber sicher!" präsentieren zehn Archive aus dem Ruhrgebiet zwölf historische Industriefilme aus ihren Beständen.

Der erste Programmteil, der um 14 Uhr beginnt, widmet sich den Themen Arbeitssicherheit und Unfallverhütung. Die gezeigten Filme vermitteln ihr Anliegen auf eine auch heute noch unterhaltsame Weise. Um 19 Uhr schließt sich der zweite Programmblock an, der thematisch weiter gefächert ist. Zu sehen sind Beiträge, die über ihre konkreten Entstehungszusammenhänge hinaus historische Zustände dokumentieren und zeitgenössische Wahrnehmungen, Deutungen oder Hoffnungen beinhalten. In "Antonio" erzählt beispielsweise ein Brasilianer, wie er Anfang der 60er-Jahre in der neuen Krupp-Fabrik in Campo Limpo Beschäftigung fand. Der Film "Das Dach von Marl" zeigt, was Chemie und Kunststoffe mit Städtebau zu tun haben.

Auch in diesem Jahr stellen Expertinnen und Experten aus den beteiligten Archiven die von ihnen ausgewählten Filme vor und diskutieren mit dem Publikum. Die Reihe IndustrieFilm Ruhr ist bundesweit einmalig. Veranstalter sind der Regionalverband Ruhr (RVR), die Kinemathek im Ruhrgebiet und zahlreiche Archive der Region.

Der Eintritt kostet acht Euro je Programmblock, die Tageskarte 15 Euro. Eine telefonische Kartenreservierung unter 0201/43936633 wird empfohlen.

Infos: www.industriefilm.rvr.ruhr

HINWEIS FÜR DIE REDAKTION: Die Pressemitteilung und das Plakatmotiv können Sie unter www.presse.rvr.ruhr herunterladen.

Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Martina Kötters, Telefon: 0201/2069-374, E-Mail: koetters@rvr.ruhr

Zurück zur Übersicht