27.11.2019, Essen, Witten, Metropole Ruhr, Verkehr

Deutscher Mobilitätspreis für Konzepte aus Essen und Witten

Berlin/Metropole Ruhr (idr). Zwei Ehrungen im Rahmen des Deutschen Mobilitätspreises gehen in die Metropole Ruhr: Unter den zehn ausgezeichneten Projektideen des Bundeswettebwerbs ist die "Intelligente Straßenbeleuchtung mit e-Mobility-Ladepunkt" des Essener Unternehmens Innigy. Im Pilotprojekt werden öffentliche Beleuchtungen zu sogenannten Smart Poles umgerüstet und mit WLAN, als E-Ladestation oder für die Umweltdatenerfassung ausgestattet.

Im Ideenwettbewerb erreichte das Projekt "Park + Bike" des Witteners Raphael Jolly Platz drei. Er kombiniert Elektromobilität und Fahrradverkehr, um Pendlerströme klimaschonender und effizienter zu gestalten.

Mit dem deutschen Mobilitätspreis zeichnen die Initiative "Deutschland – Land der Ideen" und das Bundesverkehrsministerium in diesem Jahr digitale Innovationen zum Thema gleichwertige Lebensverhältnisse aus. Heute (27. November) werden in Berlin zehn Projekte und drei Ideen geehrt.

Infos unter www.deutscher-mobilitätspreis.de

Pressekontakt: Deutschland – Land der Ideen, Linda Brandes, Telefon: 030/206459-114, E-Mail: brandes@land-der-ideen.de; Bundesverkehrsministerium, Pressestelle, Telefon: 030/18300-7200, E-Mail: presse@bmvi.de

Zurück zur Übersicht