20.11.2019, Medizin, Metropole Ruhr, NRW, Wissenschaft und Forschung

Essener Medizin-Studie: Placebos lindern Rückenschmerzen

Essen (idr). Rückenschmerzen lassen sich häufig nur unzureichend behandeln, die Therapien haben oft schwerwiegende Nebenwirkungen. Mediziner der Universität Duisburg-Essen haben am Universitätsklinikum Essen den Einsatz vom Placebos untersucht. Das Ergebnis: Patienten, die eine dreiwöchige Placebo-Anwendung erhielten, hatten deutlich weniger Schmerzen als jene, die in der Kontrollgruppe ihre übliche Therapie fortsetzten. Sie schätzten auch ihre Beweglichkeit als enorm verbessert ein, obwohl dies objektiv nicht der Fall war.

Die Behandlung mit den Placebos soll künftig vor allem begleitend zu etablierten Schmerztherapien angewendet werden, um mögliche Nebenwirkungen bis hin zur Medikamentenabhängigkeit zu verhindern. Die Wissenschaftler wollen jetzt weitere Fragen klären, z.B. wie lange die Besserung anhält, selbst wenn Patienten wissen, dass sie wirkstofffreie Kapseln schlucken? Für weitere Untersuchungen werden kranke und gesunde Probanden gesucht. Sie können sich unter 0201/723-2439 oder schmerzstudie@uk-essen.de melden.

Pressekontakt: Universitätsklinikum Essen, Dr. Julian Kleine-Borgmann, Telefon: 0201/723-2446, E-Mail: julian.kleine-borgmann@uk-essen.de

Zurück zur Übersicht