21.11.2019, Soziales, Metropole Ruhr, Kulturelles, Vermischtes

Magazin Metropole Ruhr nimmt Kinderrechte in den Fokus

Essen/Metropole Ruhr (idr). Vor 30 Jahren wurden die Kinderrechte in die Charta der Vereinten Nationen (UN) aufgenommen. Was hat sich seitdem getan - konkret auch in der Metropole Ruhr? Wie füllt die Region die Charta mit Leben? Die aktuelle Ausgabe des Magazins Metropole Ruhr widmet sich in sehr individuellen Geschichten aus dem Ruhrgebiet den zehn wichtigsten Kinderrechten, die UNICEF aufführt. Dazu gehören beispielsweise die Themen Gleichheit, Gesundheit, Bildung und elterliche Fürsorge. Eine farbige Sprechblase kennzeichnet im Magazin das Kinderrecht, auf das die jeweilige Story fokussiert.

Zum Start erzählt Fußballnationalspieler Julian Draxler, was ihn antreibt, sich als UNICEF-Pate zu engagieren. Weitere Beiträge beleuchten die Arbeit der Kinder-und Jugendparlamente in der Region, die Idee einer "Schule ohne Rassismus" und das Engagement des Friedendorfs International. Zum Abschluss wirft Autor und Comedian Bastian Bielendorfer einen humorvollen Blick auf die Jugend von heute. Wie immer bietet die Ausgabe außerdem Veranstaltungstipps. Das Heft Metropole Ruhr gibt der Regionalverband Ruhr (RVR) gemeinsam mit der Ruhr Tourismus GmbH (RTG) heraus. Es präsentiert ein facettenreiches Ruhrgebiet, das einlädt, Land und Leute kennenzulernen und mehr über Kultur, Freizeit, Wirtschaft und Wissenschaft einer Metropole der neuen Art zu erfahren. Das Magazin erscheint viermal jährlich im Markt1 Verlag und wird mit 100.000 Exemplaren an zahlreichen Orten wie Touristeninfos und Szenelokalen verteilt.

Infos und Download: www.magazin.metropole.ruhr

Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Barbara Klask, Telefon: 0201/2069-201, E-Mail: klask@rvr.ruhr

Zurück zur Übersicht