12.11.2019, Duisburg, Umwelt, Vermischtes

RVR Ruhr Grün verschiebt Pflegemaßnahmen im Baerler Busch

Duisburg (idr). Der Eigenbetrieb Ruhr Grün des Regionalverbandes Ruhr (RVR) wird die geplanten Pflege- und Unterhaltungsmaßnahmen im Baerler Busch vorerst nicht durchführen. Dadurch verschieben sich auch die bereits vorgesehenen Neuanpflanzungen.

RVR Ruhr Grün wird die Gespräche mit Vertretern der örtlichen Politik sowie dem amtlichen und ehrenamtlichen Naturschutz fortsetzen, um einen Kompromissvorschlag für die weitere Entwicklung des Baerler Busches zu erarbeiten. "Dieser wird anschließend den Bürgerinnen und Bürgern vorgestellt. Unser Ziel ist es, die Forstwirtschaft des Regionalverbandes Ruhr zukunftsfähig aufzustellen. Klimaanpassung und Klimaschutz müssen daher auch bei Pflegemaßnahmen höchste Priorität haben", so RVR-Beigeordnete Nina Frense.

Betriebsleiter Thomas Kämmerling von RVR Ruhr Grün bestätigt: "Wir hoffen, auf diesem Wege eine einvernehmliche Lösung zu erzielen. Schließlich wollen wir alle nur das Beste für den Wald."

RVR Ruhr Grün hat in den vergangenen Jahren umfangreiche Pflegemaßnahmen in den Baerler Wäldern durchgeführt. Dabei wurden rund 120.000 Euro in die Instandsetzung der Wege und etwa 80.000 Euro in Aufforstungen investiert. Auf einer Fläche von mehr als 100.000 Quadratmetern wurde die Spätblühende Traubenkirsche bekämpft, die dort heimische Arten verdrängte. RVR Ruhr Grün arbeitet dabei nachweislich mit hohen Standards.

Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Barbara Klask, Telefon: 0201/2069-201, E-Mail: klask@rvr.ruhr

Zurück zur Übersicht