21.11.2019, Dortmund, Essen, Hagen, Neukirchen-Vluyn, Metropole Ruhr, Bildung

Vier Auszeichnungen im UNESCO-Programm "Bildung für nachhaltige Entwicklung" gehen ins Ruhrgebiet

Berlin/Metropole Ruhr (idr). Die Metropole Ruhr hat vier neue ausgezeichnete Initiativen für Nachhaltigkeit in der Bildung. Die Preise werden seit 2016 jährlich im Rahmen des Nationalen Aktionsplanes Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) verliehen. Dahinter stehen das Bundesbildungsministerium und die Deutsche UNESCO-Kommission.

Im Ruhrgebiet wurden die Initiative Bildung für Nachhaltige Entwicklung in Neukirchen-Vluyn, der Lernort Gesamtschule Eilpe, Hagen, sowie die Netzwerke FaireKITA NRW, Dortmund, und sevengardens, Essen, für ihr herausragendes Engagement ausgezeichnet. Bundesweit gingen Ehrungen an 55 Lernorte, 36 Netzwerke und neun Kommunen.

Im Anschluss an das UNESCO-Weltaktionsprogramm Bildung für nachhaltige Entwicklung (2015–2019) beteiligt sich Deutschland ab 2020 auch am UNESCO-Folgeprogramm "ESD for 2030", das eng an die Agenda und ihre 17 globalen Nachhaltigkeitsziele geknüpft ist.

Infos: www.bne-portal.de und www.bmbf.de/bne

Pressekontakt: Bundesministerium für Bildung und Forschung, Presse, Telefon: 030/1857-5050, E-Mail: presse@bmbf.bund.de; Deutsche UNESCO-Kommission, Stephanie Laumen, Telefon: 0228/60497-144, E-Mail: laumen@unesco.de

Zurück zur Übersicht