02.10.2019, Metropole Ruhr, NRW, Freizeit, Tourismus, Vermischtes

Geschichte erleben: RVR führt mit der App "Perspektivwechsel" über die Route Industriekultur

Essen/Oberhausen/Metropole Ruhr (idr). Geschichte und Geschichten des Ruhrgebiets erleben: Das ermöglicht die neue App "Perspektivwechsel", die der Regionalverband Ruhr (RVR) für das Erlebnis Industriekultur entwickelt hat. Besucher der Metropole Ruhr erhalten nicht nur Informationen, sondern lernen fiktive Protagonisten kennen, die in der Region gelebt haben könnten und von ihrem Alltag berichten. An der Jahrhunderthalle Bochum treffen sie beispielsweise auf Helene Cron, die das Familienleben managt, während ihr Mann in der Bochumer Stahlindustrie "malocht". Zusätzlich zu den Audio-Geschichten gibt es an den einzelnen Stationen Schautafeln, die die Orientierung erleichtern.

Die App führt zu den drei Erlebnisbereichen Muttental, Zollverein und Erzbahntrasse, die alle zur Route Industriekultur gehören. Weitere Areale sollen folgen.

Das Team der Route Industriekultur des RVR ist für Konzeption und technische Umsetzung verantwortlich. Seine Tochter, die Ruhr Tourismus GmbH (RTG), hat die Vermarktung übernommen. "Perspektivwechsel" kann in den gängigen Apps-Stores kostenlos heruntergeladen werden.

Infos: www.industriekultur.guide

Pressekontakt: RVR, Pressestelle, Jens Hapke, Telefon: 0201/2069-495, E-Mail: hapke@rvr.ruhr; RTG, Jan Pass, Telefon: 0208/89959-168, E-Mail: j.pass@ruhr-tourismus.de

Zurück zur Übersicht