17.10.2019, Metropole Ruhr, Wirtschaft

Ruhrlagebericht: Unternehmen beurteilen wirtschaftliche Entwicklung skeptisch

Duisburg (idr). Die Stimmung der Wirtschaft trübt sich ein: Trotz immer noch guter Geschäfte blicken die Unternehmen in der Metropole Ruhr deutlich sorgenvoller auf die kommenden Monate. Insbesondere bei den Exporten erwarten sie künftig Rückgänge. Das ist der Kern des aktuellen Ruhrlageberichts, den die Ruhr-IHKs heute in Duisburg vorstellten.

Der Konjunkturklimaindex der Ruhr-IHKs ist um 16 auf aktuell 110 Punkte gesunken. Das ist der stärkste Rückgang seit zehn Jahren. Die meisten Befragten schätzen ihre Geschäftslage aktuell noch positiv ein. 38 Prozent bewerten sie als gut. Das sind deutlich weniger als zu Jahresbeginn (48 Prozent). Der Anteil der Betriebe, die unzufrieden sind, stieg von sieben auf 11 Prozent an. Noch negativer sind die Erwartungen.

Mit 22 Prozent gehen inzwischen mehr Unternehmen von einer Verschlechterung als von einer Verbesserung (16 Prozent) ihrer künftigen Geschäftslage aus. Besonders ihre Exporterwartungen haben die Betriebe nach unten korrigiert. Nur noch 13 Prozent erwarten steigende Exporte. Fast jeder Dritte rechnet mit sinkenden Ausfuhren in den kommenden zwölf Monaten.

An der Umfrage für den Ruhrlagebericht, die jeweils zu Jahresbeginn und im Herbst durchgeführt wird, beteiligten sich rund 1.000 Unternehmen mit mehr als 110.000 Beschäftigten.

Infos: www.ihks-im-ruhrgebiet.de

Pressekontakt: Niederrheinische Industrie- und Handelskammer, Kristin Ventur, Telefon: 0203/2821-496, E-Mail: Ventur@Niederrhein.ihk.de

Zurück zur Übersicht