24.10.2019, Essen, Umwelt

Rußrindenpilz bedroht Bäume auf der Halde Eickwinkel

Essen (idr). Ab Mitte kommender Woche müssen auf der Halde Eickwinkel in Essen-Altenessen an der Stadtgrenze zu Gelsenkirchen 416 kranke und angegriffene Bäume gefällt und entsorgt werden. Der Regionalverband Ruhr (RVR) als Flächeneigentümer hat die Arbeiten beauftragt. Grund ist der Rußrindenpilz, der befallene Bäume innerhalb kurzer Zeit absterben lässt. Ein befallener Baum kann innerhalb von vier bis sechs Wochen seine Standfestigkeit verlieren. Die sogenannte Cryptostromae corticale-Rindenkrankheit des Ahorns ist eine Konsequenz von außergewöhnlich langen, heißen und trockenen Sommern. An geschwächten Bäumen kann sich der Pilz schnell ausbreiten.

Aufgrund der leicht zu verbreitenden Pilzsporen muss das Holz verdeckt abtransportiert und umgehend verbrannt werden. Spaziergänger sollten stark betroffene Bestände meiden.

Für die Baumfällarbeiten müssen aus Sicherheitsgründen manche Wege auf der Halde Eickwinkel gesperrt werden. Für die Einschränkungen wird um Verständnis gebeten.

Die Halde Eickwinkel ist die "Kleine Schwester" der westlich gelegenen Schurenbachhalde.

Pressekontakt: RVR, Pflegemanagement Emscher Landschaftspark, Marc Hennenberg, Telefon: 0201/2069-732, E-Mail: hennenberg@rvr.ruhr; RVR, Pressestelle, Barbara Klask, Telefon: 0201/2069-201, E-Mail: klask@rvr.ruhr

Zurück zur Übersicht