12.09.2019, Soziales, Metropole Ruhr

26 Projekte aus dem Ruhrgebiet für den Deutschen Engagementpreis nominiert

Berlin/Metropole Ruhr (idr). Heute (12. September) startet die Online-Abstimmung für den Deutschen Engagementpreis 2019. Insgesamt 617 herausragend engagierte Menschen und ihre Organisationen wurden bundesweit nominiert - darunter 26 aus der Metropole Ruhr. Bis zum 24. Oktober 2019 können Internetnutzer für ihr Lieblingsprojekt abstimmen. Aus dem Ruhrgebiet stehen u.a. das Projekt "Schweigen schützt die Falschen" des Landessportbundes in Duisburg, die Gerald Asamoah-Stiftung aus Gelsenkirchen und die Bürgerstiftung Förderturm Bönen zur Wahl.

Sechs weitere Engagementpreise werden durch eine Jury vergeben. Bekannt gegeben werden die Gewinner aller Ehrungen bei einer festlichen Preisverleihung am 5. Dezember in Berlin.

Für den Deutschen Engagementpreis kann man sich nicht bewerben. Stattdessen reichen Ausrichter von Preisen für freiwilliges Engagement ihre Sieger ein. Der Preis ist mit insgesamt 35.000 Euro dotiert. Initiator und Träger des seit 2009 vergebenen Deutschen Engagementpreises ist das Bündnis für Gemeinnützigkeit.

Infos und Abstimmung unter www.deutscher-engagementpreis.de.

Pressekontakt: Deutscher Engagementpreis, Markus Winkler, Telefon: 030/897947-64, E-Mail: markus.winkler@stiftungen.org

Zurück zur Übersicht