05.09.2019, Soziales, Bochum, Metropole Ruhr, Bildung

Beratungshaus Inklusion in Bochum nimmt im Oktober seine Arbeit auf

Bochum (idr). In Bochum entsteht ein "Beratungshaus Inklusion". Nach Gelsenkirchen wird dies die zweite Anlaufstelle für Eltern, Erziehende oder Lehrkräfte bei Fragen rund um sonderpädagogische Förderung und Inklusion im westfälischen Ruhrgebiet. Das Beratungshaus ist ein Gemeinschaftsprojekt der Bezirksregierung Arnsberg, des Förderschulträgers Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) der Stadt Bochum. Es wird am 1. Oktober seine Arbeit aufnehmen.

Ratsuchende sollen hier vor allem Informationen über adäquate regionale Bildungsmöglichkeiten und -wege erhalten - so zum Beispiel über Fördermöglichkeiten und praktische Hilfsmittel wie etwa sehbehindertengerechte PC-Bildschirme oder barrierefreie Zugänge für den Schul- und Lernalltag.

Pressekontakt: Bezirksregierung Arnsberg ,Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Christoph Söbbeler, Telefon: 02931/82-2120, E-Mail: christoph.soebbeler@bezreg-arnsberg.nrw.de; Stadt Bochum, Thomas Sprenger, Telefon: 0234/910-3083, E-Mail: pressestelle@bochum.de; LWL, Thorsten Fechtner, Telefon: 0251/591-235, E-Mail: presse@lwl.org

Zurück zur Übersicht