24.09.2019, idr-Tipps, Metropole Ruhr, Freizeit, Kulturelles

idr-Tipps

Metropole Ruhr (idr). Für seine Oper "Pique Dame" verwandelte Peter I. Tschaikowsky die gleichnamige Novelle von Alexander Puschkin in ein opulentes Außenseiterdrama. Der mittellose, aber ehrgeizige Offizier Hermann will die Akzeptanz der höchsten Gesellschaftskreise erlangen. Um Lisa zu gewinnen, die Verlobte des Fürsten Jeletzki, ist er zum Äußersten bereit: Als er von dem Gerücht erfährt, dass Lisas Großmutter eine Kartenkombination kenne, die den sicheren Sieg am Spieltisch bedeutet, will er der alten Gräfin das Geheimnis entreißen. Doch bei dem Erpressungsversuch stirbt diese. Die Oper feiert am 28. September, 19.30 Uhr, Premiere am Theater Duisburg.

Infos: www.theater-duisburg.de

*

In den Mittelpunkt seiner Oper "Frankenstein" stellt der junge Komponist Jan Dvořák nicht den Wissenschaftler, sondern das Monster, das von einer Puppe dargestellt wird. Er schrieb seinen eigenen Text, der eng an Shelleys Roman angelehnt ist. Das Stück, ursprünglich als Schauspiel für das Theater Basel konzipiert, wurde im Juni 2018 als Auftragswerk der Staatsoper Hamburg uraufgeführt und ist nun in einer Neuinszenierung erstmals am Gelsenkirchener Musiktheater im Revier zu sehen. Premiere ist am 28. September, 19.30 Uhr.

Infos: www.musiktheater-im-revier.de

*

Unter dem Titel "Mein Liebeslied muss ein Walzer sein" steht die Operettengala am 28. September, 19.30 Uhr, im Opernhaus Dortmund. Gestaltet wird der Abend vom Ensemble und Chor der Oper sowie von den Dortmunder Philharmonikern. Auf dem Programm stehen Klassiker wie "Dein ist mein ganzes Herz" "Wolgalied" und "Schenkt man sich Rosen in Tirol", aber auch unbekanntere Melodien. Die Moderation übernimmt Intendant Heribert Germeshausen.

Infos: www.theaterdo.de

*

Im Rahmen der Reihe "Zwischen Stücke" ist am 29. September, 18 Uhr, die Bremer Shakespeare Company mit Katja Hensels "Angela I." zu Gast im Mülheimer Theater an der Ruhr. Das erste Stück über die Bundeskanzlerin beleuchtet in schlaglichtartigen Szenen den gegenwärtigen Zustand des Staatswesens und zeigt eine chaotische, tragische, verzweifelte und komische Welt: Die Kanzlerin hat abgedankt und ist überraschend abgetaucht. Die Verdrossenheit im Land wächst, und das Volk probt den Aufstand. Vier Politiker versuchen verzweifelt, die wütenden Massen zu bändigen.

Infos: www.theater-an-der-ruhr.de

*

Der Produzent, DJ und Labelbetreiber Marc Romboy legt am 28. September, 21 Uhr, im Rahmen der Reihe "DJ&Space" unter der Sternenkuppel des Zeiss Planetariums Bochum auf. Sein aktuelles Konzeptalbum "Voyage de la Planète" ist inspiriert von Science-Fiction-Autoren wie Jules Verne und H.G. Wells. Romboy verwebt darin minimale elektronische Soundscapes mit den Instrumentalklängen der Dortmunder Philharmoniker.

Infos: www.planetarium-bochum.de und www.klangsphaere-festival.de

*

38 Aussteller aus ganz Deutschland präsentieren vom 27. bis 29. September "Design unter hundert,-" in der Maschinenhalle Friedlicher Nachbar in Bochum. Die Messe zeigt ein breites Spektrum ausgewählter Unikate und kleiner Serien. Das Angebot reicht von Keramik, Glasobjekten und Papierdesign bis hin zu Accessoires und Mode. Jeder Kreative bietet mindestens drei Objekte an, die weniger als 100 Euro kosten.

Infos: www.friedlicher-nachbar.eu

*

Unter dem Motto "Tradition mit Zukunft!" steht das 30. Zechenfest am 28. und 29. September auf dem Welterbe Zollverein in Essen. Die beiden Tage sind voll gepackt mit Programm. Zu den Höhepunkten gehören der Auftritt von DSDS-Sieger Davin Herbrüggen und das Feuerwerk am Samstagabend. Beim Familientag am Sonntag ist dank Hüpfburg, Karussell, Zauberer, Ballonkünstler und Clowns für die Unterhaltung der jungen Besucher gesorgt.

Infos: www.zollverein.de

Pressekontakt: idr, Telefon: 0201/2069-282, E-Mail: idr@rvr.ruhr

Zurück zur Übersicht