16.09.2019, Metropole Ruhr, Wissenschaft und Forschung

Tenure-Track-Professuren für zwei Ruhrgebietsuniversitäten

Bochum/Duisburg/Essen (idr). Die Ruhr-Universität Bochum und die Universität Duisburg-Essen gehören zu den sechs nordrhein-westfälischen Hochschulen, die in der zweiten Bewilligungsrunde des Tenure-Track-Programms erfolgreich waren. Sie erhalten jeweils zwei neue Professuren für Nachwuchswissenschaftler.

Ziel des Bund-Länder-Programms ist es, die Karriereperspektiven für den wissenschaftlichen Nachwuchs zu verbessern. Zentrales Element ist die Tenure-Track-Professur, die nach einer erfolgreichen Bewährungsphase von sechs Jahren in eine Lebenszeitprofessur übergeht. Pro Professur erhalten die Universitäten bis zu acht Jahre lang jährlich 118.000 Euro.

Infos: www.gwk-bonn.de und www.bmbf.de/tenuretrack

Pressekontakt: Gemeinsame Wissenschaftskonferenz, Telefon: 0228/5402-0, E-Mail: gwk@gwk-bonn.de; NRW-Wissenschaftsministerium, Pressereferat, Telefon: 0211/896-4791, E-Mail: presse@mkw.nrw.de

Zurück zur Übersicht