15.04.2020, Soziales, Metropole Ruhr

Zahl der Ausländer in der Metropole Ruhr steigt auf 850.225

Düsseldorf/Metropole Ruhr (idr). Die Zahl der Menschen mit ausländischer Staatsangehörigkeit im Ruhrgebiet ist weiter gestiegen. Wie die Statistiker des Regionalverbandes Ruhr (RVR) auf Grundlage der Zahlen des Statistischen Landesamtes IT.NRW errechnet haben, lebten Ende vergangenen Jahres 850.225 Ausländer in der Metropole Ruhr. Das waren 3,1 Prozent mehr als 2018.

Auch wenn die Zahl um 0,4 Prozent gesunken ist, stellen Türken (203.330) die mit Abstand größte Nationalitätengruppe in der Region. Auf Platz zwei folgen 93.040 Menschen aus Syrien und der Arabischen Republik (plus 12,7 Prozent), gefolgt von Menschen mit polnischer (62.565), rumänischer (46.095) und italienischer Staatsangehörigkeit (32.135).

Die Ergebnisse basieren auf Daten des Ausländerzentralregisters. Erfasst werden Personen, die ausschließlich eine ausländische Staatsangehörigkeit besitzen und sich mindestens drei Monate in Deutschland aufhalten.

Infos: www.it.nrw

Pressekontakt: IT.NRW, Pressestelle, Telefon: 0211/9449-6661, E-Mail: pressestelle@it.nrw.de; RVR, Karim Taibi, Telefon: 0201/2069-239, E-Mail: taibi@rvr.ruhr

Zurück zur Übersicht