07.08.2020, Medizin, Europa, Bochum, Metropole Ruhr, Wissenschaft und Forschung

Bis zu 150.000 Euro EU-Förderung für Entwicklung eines neuartigen Teststreifens an der Ruhr-Uni Bochum

Brüssel/Bochum (idr). Mit zusätzlichen Fördermitteln unterstützt der Europäische Forschungsrat (ERC) die Entwicklung eines Multianalyt-Teststreifens an der Ruhr-Uni Bochum. Das medizinische Forschungsprojekt ist eines von NRW-weit drei Vorhaben, die mit "Proof of Concept Grants" des Forschungsrats ausgezeichnet werden. Die Preisträgerinnen und Preisträger erhalten jeweils bis zu 150.000 Euro für einen Zeitraum von 18 Monaten. Die zusätzliche Förderung unterstützt die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler dabei, Forschungsergebnisse eines laufenden oder bereits abgeschlossenen Projekts im Rahmen ihres ERC-Grants zur Anwendungsreife weiterzuentwickeln.

Der Teststreifen, der in Bochum entwickelt wird, soll die kontinuierliche Messung verschiedener Parameter ermöglichen und so neue Potenziale in der personalisierten Medizin eröffnen. Prof. Dr. Nicolas Plumeré hatte damit 2016 einen Starting Grant gewonnen.

Der ERC hat insgesamt 55 Forschende aus der Europäischen Union zur Förderung ausgewählt, acht davon kommen aus Deutschland. Mit drei Proof of Concept Grants ist Nordrhein-Westfalen im Bundesländervergleich Spitzenreiter.

Infos unter erc.europa.eu

Pressekontakt: NRW-Ministerium für Kultur und Wissenschaft, Pressestelle, Telefon: 0211/896-4791, E-Mail: presse@mkw.nrw.de

Zurück zur Übersicht