05.08.2020, Metropole Ruhr, Städtebau, Umwelt, Vermischtes

Pflegemanagement des Emscher Landschaftsparks für den Bundespreis Stadtgrün 2020 nominiert

Berlin/Metropole Ruhr (idr). Auszeichnung für das Pflegemanagement des Emscher Landschaftsparks unter Federführung des Regionalverbandes Ruhr (RVR): Beim Bundespreis Stadtgrün hat das nachhaltige Projekt eine Nominierung in der Kategorie "Gepflegt" errungen. Insgesamt hat die Jury zwölf Projekte für die Preise und Anerkennungen in dieser Kategorie vorgeschlagen. Zudem vergab die Jury des erstmals ausgelobten Wettbewerbs sechs Hauptpreise und sieben Anerkennungen.

Der Bundespreis Stadtgrün 2020, ausgelobt vom Bundesinnenministerium, prämiert in den Kategorien "Gebaut", "Gepflegt", "Genutzt" und "Gemanagt" herausragende Vorhaben für urbanes Grün, vielfältige Nutzbarkeit, gestalterische Qualität, innovative Konzepte und integrative Planungsansätze aus. Insgesamt wurden dieses Jahr 237 Projekte eingereicht.

Das langjährige und nachhaltige Pflegemanagement des regionalen Emscher Landschaftsparks mit Orten wie dem Tetraeder in Bottrop, dem Nordsternpark in Gelsenkirchen oder dem Landschaftspark Hoheward in Herten/Recklinghausen hat durch die Nominierung für den Bundespreis Stadtgrün 2020 bundesweite Anerkennung gefunden. Umgesetzt wird es seit rund 20 Jahren durch den Regionalverband Ruhr (RVR) und seine kommunalen Partner. Insgesamt werden 15 Standorte des Emscher Landschaftsparks auf Basis detaillierter Pläne gepflegt. Das Land NRW unterstützt dieses Pflegemanagement aktuell mit einem jährlichen Beitrag von 50 Prozent der Pflegekosten über einen Zeitraum von zehn Jahren (2017 – 2026).

"Der Emscher Landschaftspark ist ein bedeutender Teil der Grünen Infrastruktur im Ruhrgebiet", bekräftigt Nina Frense, Bereichsleiterin Umwelt beim RVR. "Die fachliche Würdigung beim Bundespreis Stadtgrün bestärkt uns darin, mit der 'Offensive Grüne Infrastruktur 2030', die wir im Kontext der Ruhr-Konferenz ebenfalls mit Unterstützung des Landes NRW gegenwärtig umsetzen, an dem grünen Umbau der Region weiterzuarbeiten."

Das Ruhrgebiet ist bei den Preisen und Nominierungen zum Bundespreis Stadtgrün 2020 mit weiteren Projekten erfolgreich gewesen: Die Stadt Dorsten hat mit dem "LippePolderpark & Bürgerpark Maria Lindenhof" in der Kategorie "Gemanagt" eine Anerkennung erhalten. Die Stadt Essen wurde mit dem Projekt "Essen.Neue Wege zum Wasser" in der Kategorie "Gebaut" ebenfalls nominiert. Eine weitere Nominierung erhielt die Stadt Witten mit dem Projekt "Der bunte Daumen" – Das städtische Baumbeetpatenprogramm".

Informationen zum Emscher Landschaftspark: www.emscherlandschaftspark.rvr.ruhr

Weitere Informationen zum Bundespreis Stadtgrün stehen unter bundespreis-stadtgruen.de

Pressekontakt: RVR, Referat Klima und Umweltschutz, Frank Bothmann, Telefon: 0201/2069-680. E-Mail: bothmann@rvr.ruhr

Zurück zur Übersicht