25.08.2020, Soziales, Metropole Ruhr, NRW, Deutschland, Bildung, Wissenschaft und Forschung

Studie: Wegen Personalmangel in Kitas bleiben Bildung und Erziehung oft auf der Strecke

Hagen (idr). Die Personalsituation in deutschen Kindertageseinrichtungen belastet Erzieherinnen und Kinder. Das zeigen die Ergebnisse des Ländermonitorings Frühkindliche Bildungssysteme 2020 von Bertelsmann Stiftung und Fernuniversität Hagen. Die Ergebnisse der Studie "Professionelles Handeln im System" der Fernuni im Auftrag der Bertelsmann Stiftung bestätigen diese Befunde.

Demnach benötigen Kitas dringend mehr pädagogisches Personal, um eine kindgerechte Betreuung, Bildung und Erziehung leisten zu können. Für Krippengruppen wurde bundesweit ein Personalschlüssel von 1:4,2 festgestellt und für Kindergartengruppen von 1:8,8. Diese Werte überschreiten die Empfehlungen der Bertelsmann Stiftung von einem Personalschlüssel von 1:3 in Krippen- und von 1:7,5 in Kindergartengruppen.

Interviews mit 128 Erzieherinnen untermauern, welche Belastungen sich hieraus für die Kinder und das pädagogische Personal ergeben. Befragte berichten, dass sich ihr Fokus durch Personalmangel oft auf die Erfüllung der Aufsichtspflicht reduziert.

Infos: www.laendermonitor.de, www.bertelsmann-stiftung.de/hiskita und www.fernuni-hagen.de

Pressekontakt: Fernuniversität in Hagen, Prof. Dr. Julia Schütz, E-Mail: julia.schuetz@fernuni-hagen.de

Zurück zur Übersicht